Was erwartet euch hier?

Ich habe mir lange darüber Gedanken gemacht, ob es das Richtige für mich sei, einen Blog zu starten. Natürlich ist es noch ein zusätzliches Stück Arbeit neben Uni und Stall regelmäßig Einträge zu verfassen, doch es gibt in meinem Alltag so viele Situationen, in denen ich bei Fragen rund um das Thema Pferd - sei es die Pflege, die Ausbildung oder die Ausrüstung - um Rat gebeten werde, sodass ich mir dachte, meine Erfahrungen in allen Bereichen gern teilen zu wollen. 

 

Schon, wenn ich mich einmal mit möglichen Themen des Blogs auseinandersetze, wird mir erst einmal bewusst, wie groß und vielseitig der Reitsport doch gefächert ist. Ganz alltägliche Dinge, die für mich selbstverständlich sind, sind für andere recht fremd. Ich lese selbst einige Blogs in meinen freien Minuten auf dem Weg zur Uni und werde davon immer wieder aufs Neue inspiriert und würde mich sehr freuen, wenn auch ich mit meinen Erfahrungen einige Pferdemenschen begeistern und inspirieren kann.

Wer mich noch nicht kennt, für den stelle ich mich einmal kurz vor. Mein Name ist Michelle und ich wurde am 14.12.1995 in einem kleinen Dörfchen im wunderschönen Vogtland geboren. Mit 6 Jahren saß ich das erste Mal auf dem Rücken eines Ponys. Was als Reitstunde als Geburtstagsgeschenk begann, wurde für mich schnell mehr und auch ich wurde mit dem Pferdevirus infiziert. Mit 8 Jahren ritt ich meine erste Vielseitigkeit mit meinem damaligen Pflegepferd, einem Welsh Hengst namens Black Horse, und konnte mit ihm in folgenden Jahren Erfolge über Sächsische Meistertitel bis zum Nachwuchschampionat der Vielseitigkeit feiern. Mit 11 Jahren bildete ich mein erstes Jungpony aus und stellte es in Prüfungen bis zum Bundeschampionat vor. Dann hatte ich die einmalige Chance, mein späteres Erfolgspony kennenzulernen. Twobits, ein Deutscher Reitpony mit einzigartiger Fuchsscheckung, bestritt mit mir den Weg mit zu Deutschen Meisterschaften und zu meinem absoluten Highlight, der Europameisterschaft 2010. Als erste sächsische Reiterin überhaupt, der dieser Schritt gelang, kehrten wir mit Mannschaftssilber wieder zurück aus Bishop Burton/GBR. Der Wechsel auf Großpferd wurde genauso schnell mit erfolgreichen Turnieren gekrönt. So konnte ich mit meiner Trakehner-Stute Annabel Erfolge in internationalen Vielseitigkeiten bis zur Klasse CCI** verbuchen. Mit dem anstehenden Studium kam der Umzug zu meinem Freund in die Nähe von Dresden und ein neuer sportlicher Abschnitt begann für mich. Lancaster, ein Oldenburger Schimmel, wurde mein neues Pferd, jedoch nicht mehr in der Vielseitigkeit, sondern im Springsport. Erfolge bis zur Klasse S konnten wir schon erreiten. 

 

 

Das soll es auch schon für den Anfang sein, denn ich möchte niemanden überrumpeln. Wer mehr über mich und meine Pferde erfahren möchte, kann sich gern in den anderen Rubriken meiner Webseite - Über mich, Meine Pferde, Erfolge - einen Eindruck erhaschen. Ab jetzt werde ich regelmäßig Einträge hier hochladen, um meine Erfahrungen in allen Bereichen des Reitsports mit Euch zu teilen.