Nennen leicht gemacht

Hier soll es noch einmal über eure erste Turnier-Nennung gehen und was ihr dabei beachten müsst. Im Video ist alles detailliert erklärt und hier noch einmal zusammengefasst.

Außerdem befindet sich wieder eine Download-Datei am Ende des Beitrags, so könnt ihr alles noch einmal kompakt nachlesen!

WBO vs LPO

Zu allererst solltet ihr euch überlegen, ob ihr zunächst einmal in WBO-Turniere schnuppern oder gleich in LPO-Prüfungen antreten wollt. Nach beiden Ausrichtungen gibt es für jede Altersklasse, Pferderasse und Disziplin eine große Auswahl an Wettkämpfen und den Weg zu beiden Turnieren erklären wir euch jetzt.

 

WBO ist eine Abkürzung und steht für Wettbewerbs-Ordnung für den Breitensport. Um an solch einem Wettkampf nach WBO teilnehmen zu dürfen, müsst ihr meistens, aber nicht zwingend, Mitglied eines eingetragenen Reit Vereins sein. Das war dann schon alles. Ihr benötigt weder eine Jahresturnierlizenz, noch muss euer Pferd als Turnierpferd eingetragen sein. Euer Pferd muss nur einen Equidenpass besitzen, was aber für jedes Pferd in Deutschland ohnehin vorgeschrieben ist! Auch das Nennen ist ganz simpel. Dazu könnt ihr euch ganz einfach dieses Formular (einfach den Link klicken) herunterladen, ausfüllen und an den Veranstalter senden. Was dabei zu beachten ist, ist im Video erklärt.

 

 

Fast alle Turniere laufen allerdings unter den Regelungen der LPO. Dies steht für Leistungs-Prüfungs-Ordnung. Hierbei sind einige Dinge zu beachten, die im Folgenden erklärt sind.

Euch registrieren

Als allererstes braucht ihr eine gültige Jahresturnierlizenz. Habt ihr diese schon einmal gehabt, müsst ihr die einfach in eurem NennungOnline Konto unter „Jahresturnierlizenz“ verlängern. Seid ihr Turnier-Neuling, müsst ihr diese bei der FN neu beantragen. Dazu müsst ihr dieses Formular (einfach den Link klicken) hier ausgefüllt per Post zur FN nach Warendorf schicken.

 

 

Eine Besonderheit gibt es seit einigen Jahren für den Turnier-Einsteiger und diejenigen, die einfach mal testen wollen, ob das Turnierreiten das Richtige für sie ist - und zwar die Schnupperlizenz. Die Leistungsklassen gehen eigentlich nach dem System von 6 als Einstieg nach 1 für Profis. Mit der Schnupperlizenz bekommt ihr dann die LK 0. Mit dieser Klasse könnt ihr genau die gleichen Turniere und Prüfungen wie mit der LK 6 starten, aber euer erstes Jahr ist durch die Schnupperlizenz kostenlos. Auch hierfür gibt es ein passendes Formular, was wie das der Jahresturnierlizenz zur FN gesendet werden muss.

 

 

Das wichtigste habt ihr jetzt schon einmal geschafft. Um nun ein Turnier nennen zu können, müsst ihr euch bei Nenndugn-Online registrieren. Dazu bekommt ihr eine Personennummer von der FN zugewiesen. Dazu geht ihr einfach auf nennung-online.de und führt die Registrierung durch. Sind dort alle Schritte getan, seid ihr mit eurem Teil schon einmal fertig. 

Euer Pferd registrieren

Euer Pferd muss, soweit es das noch nicht ist, als Turnierpferd eingetragen werden. Dazu müsst ihr den Pferdepass mit diesem Formular (einfach den Link klicken) einschicken und bekommt ihn dann mit einen Aufkleber zurück, wo alles Wichtige drauf steht.

 

 

Wenn all diese Schritte geschafft sind, kann es fast losgehen mit dem Nennen! Ihr loggt euch mit eurer FN-Personennummer und eurem Passwort in NeOn ein und los gehts zu den letzten Schritten. Ihr solltet zunächst eure Pferdeliste anlegen, um alles einfacher zu machen. Um ein Pferd nennen zu können, müsst ihr die Lebensnummer eures Pferdes hier eingeben. Dann habt ihr es in eurer Liste, aus der ihr es beim nennen einfach auswählen könnt. Allerdings müsst ihr euer Pferd noch aktivieren. Dazu müsst ihr das Geburtstagsdatum eintragen. Genau wie ihr muss aber auch euer Pferd jedes Jahr aufs neue bei der FN gemeldet werden. Bei den Pferden heißt das dann „Fortschreiben“ und ist in der Pferdeliste einfach über den entsprechendes Button zu klicken.

Jetzt kann es losgehen!

Wenn das alles getan ist, könnt ihr dann euer ausgesuchtes Turnier hier suchen und die gewünschte Prüfung nennen. Dabei solltet ihr genau die Ausschreibung beachten, ob ihr wirklich die Prüfung reiten dürft. Oft sind sie nach Alter, Leistungsklassen,  Pferdealter oder ähnlichem eingeschränkt. Schaut also genau hin, denn auch falsch genannte Prüfungen werden abgerechnet und es ist echt ärgerlich, wenn das dann später raus kommt.

 

Ist die Nennung abgeschickt, bekommt ihr eine Bestätigung Mail zugesandt. Nennschluss ist zu 99% Montag 18:00 für Turniere 3-4 Wochen später, das hängt aber vom Bundesland ab. Falls ihr kurzfristig ein Turnier nennen wollt, ist das kein auch kein Problem, da fallen aber zusätzliche Gebühren an, die ihr mit rechtzeitige Nennen vermeiden könnt.

 

 

Ca 1 Woche vorm Turnier stehen Zeitplan, Pferdeliste und weitere Informationen im Netz, meist auch in NeOn beim entsprechenden Turnier. Am Turniertag bis 90 Minuten (manchmal auch 60 Minuten), oder bei sehr zeitigen Prüfungen am Tag zuvor, müsst ihr nur noch telefonisch eure Startbereitschaft abgeben und dann könnt ihr euren Namen auf der Startliste lesen.


Das sind die wichtigsten Schritte zu eurer ersten erfolgreichen Turniernennung. In der Datei ist noch einmal zusammengefasst, auf was geachtet werden muss.

Außerdem befindet sich darin eine Checkliste, mit der ihr alles nacheinander abhaken und durchgehen könnt! Viel Spaß damit und viel Erfolg bei euren ersten Turnieren!

Download
Nennen leicht gemacht
Nennen_leicht_gemacht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 161.6 KB