Werdegang

Wie bei vielen kleinen Mädchen wollte auch ich immer unbedingt ein Pferd haben. Selbstbewusst, wie es kleine blonde Mädchen nun einmal sind, konnte ich das natürlich auch schon alles - putzen, führen und natürlich reiten! Ganz klar. Konnte ich alles. Bei meiner ersten tatsächlichen Reitstunde im Alter von 6 Jahren sah das dann natürlich ganz anders aus. Aber ich blieb dabei und mein Trainer glaubte fest an mich.

 

So konnte ich schon nach einem Jahr an ersten Turnieren - der höchst anspruchsvollen Führzügelklasse - teilnehmen. Daraus wurden schnell erste Reiterwettbewerbe und mit nur 9 Jahren ritt ich meine erste Vielseitigkeit. Wer einmal den süßen Duft der Freiheit bei dieser Disziplin geschnuppert hat, kommt einfach nicht mehr davon los. So wurde daraus meine erste Busch-Saison und 2 Jahre später bekam ich das erste mal ein junges Pony zur Ausbildung anvertraut. Mit nur 11 Jahren war ich nach einer tollen Saison die jüngste Teilnehmerin am Bundeschampionat der Vielseitigkeitsponys. Mit einer 8,2 in der Qualifikation und einer 8,0 in der Dressur setzte ich ein klares Statement. Im weiteren Verlauf wurde mir leider meine fehlende Routine zum Verhängnis und wir hatten einen Sturz im Finale zu verzeichnen. Doch ich konnte trotz alledem einen bleibenden Eindruck hinterlassen und so wurde die Ausbildung junger Ponys und Pferde ein fester Bestandteil meiner jungen Karriere.

 

Jedes Jahr konnte ich ein oder mehrere Ponys zum BCH qualifizieren und vorstellen, was mir unvergleichbar viel Erfahrung brachte. Meine erfahrenen Erfolgspferde erkämpften mit mir zahlreiche Erfolge in Vielseitigkeitsprüfungen in ganz Deutschland und machten mir auf den großen Turnieren einen Namen. Auch im Namen vom Landesverband Sachsen war ich oft unterwegs auf Turnieren wie z.B. der Goldenen Schärpe, dem Nachwuchschampionat, dem Preis der Besten. Auch an Deutsche Jugendmeisterschaften konnten wir viele Erfolge und Platzierungen sammeln. 

 

Mein unbestritten größter Erfolg ist und bleibt vorerst die Teilnahme an den Europameisterschaften der Pony Vielseitigkeit 2010 in Bishop Burton/GBR - als erste sächsische Teilnehmerin konnte ich diesen Erfolg erreichen. Und damit nicht genug. Wir konnten uns die Silbermedaille der Mannschaftswertung sichern! Unter anderem glänzten mein Pony und ich dabei mit dem besten deutschen Dressurergebnis. Dieses ganze Erlebnis wird mir ewig in Erinnerung bleiben.

 

Als mit 16 Jahren der Umstieg auf Großpferd anstand, konnte ich meine ganze Erfahrung in der langjährigen Ausbildung der Ponys nutzen, wodruch es keinerlei Probleme gab. Lückenlos konnte ich an die Erfolge anschließen und sofort in der ersten Saison die Bronzemedaille der Vielseitigkeit der offenen Klasse gewinnen. Turniere wie der Bundeswettkampf, Preis der Besten und DJM waren wieder Teil meiner sportlichen Stationen. So konnte ich mich bis auf internationales Niveau heran arbeiten und Platzierungen bis zur CIC** erreiten.

 

Als ich studienbedingt meine Heimat verließ, bekam ich die einmalige Gelegenheit, ein hochtalentiertes Springpferd zu reiten, welches ich bis zur Klasse S weiter ausbildete. Erfolge bis zur schweren Klasse konnten wir gemeinsam verbuchen und somit auch im Springlager bekannt werden. Mein eigenes junges Pferd wird derzeit behutsam ausgebildet, er soll nicht überfordert werden, immerhin soll er später internationale Vielseitigkeiten laufen. 

 

Der Alltag zwischen Hörsaal und Reitplatz ist gelegentlich sicherlich stressig, doch möchte ich keinen der beiden Aspekte in meinem Leben missen. Ein paar Worte zu meinen aktuellen Pferden sind hier zu finden.